Wirbelsäulentherapie nach Dorn 


 

Der Landwirt Dieter Dorn entdeckte in den achtziger Jahren eine besondere Wirbelsäulentherapie. Er selbst vermutet, dass seine Methode so alt ist wie die Menschheit selbst. Mit sanftem Druck behandelt der Therapeut die Fehlstellung von Wirbeln.

Am Dornfortsatz setzt er seinen Daumendruck an und gleichzeitig bewegt sich der Patient so, daß der behandelte Bereich der Wirbelsäule in Bewegung kommt. Dadurch kann der Wirbel wieder in die richtige Position gleiten.

Besonderes Augenmerk richtet die Dorn-Methode auf die Geradestellung der Hüfte. Denn nur wenn die Hüfte waagerecht steht, können Wirbelsäulenkorrekturen wirklich dauerhaft halten. Glücklicherweise können die Patienten mit einer einfach zu erlernenden Übung nach Dieter Dorn vorhandene Beckenschiefstellungen eigenständig korrigieren.

Bei der Vertiefung der Dorn-Methode kommen auch die vielfältigen Wechselwirkungen der Wirbelsäulenbehandlung mit den inneren Organen zur Sprache.

Zum Erlernen der Dorn-Therapie ist die praktische Erprobung besonders wichtig.
 Es gibt einen Basiskurs an einem Wochenende zum Erlernen der wichtigsten Grundgriffe. Daran schließen sich je nach Bedarf weitere Übungstage zum Vertiefen und Festigen der Kenntnisse an. 

Basiskurs Dorn: Samstag und Sonntag
 10.00 bis 16.30 Uhr,
 Kosten: 180,-€

Breuß-Massage: Sonntag
 10.00 bis 16.00 Uhr,
 Kosten: 90,-€

Dozent: Dr. rer.nat. Jochen Tödtmann, Heilpraktiker

zum Anmeldeformular

Termine Dorn und Breuß

12./13.10.2019 Basiskurs Dorn 10.00 bis 16.30 Uhr

17.11.2019 Breuß-Massage 10.00 bis 16.00 Uhr