Traditionelle Harnschau

Die traditionelle Harnschau ist eine mehr als 100 Jahre alte Methode, um anhand des Urins Rückschlüsse auf die Arbeit einiger innerer Organe zu ziehen. Mit unterschiedlichen Reagenzien kann man eine Be- oder Überbelastung dieser Organe erkennen, bevor unsere gängigen Laborparameter uns dies anzeigen.

Bis vor einigen Jahren war die Traditionelle Harnschau Teil des Medizinstudiums, inzwischen „traut“ man diesen alten Parametern nicht mehr und Dank Stefan Mair, der gemeinsam mit Maritta Schirrmacher ein Buch über die Traditionelle Harnschau geschrieben hat und selbst viele Kurse gibt, bekommen wir Heilpraktiker Zugang zu dieser aussagekräftigen Diagnostik.

An diesem Therapietag werden wir uns theoretisch und praktisch mit der traditionellen Harnschau auseinandersetzen. Mit 4 Reagenzien untersuchen wir den Morgenurin in kaltem und gekochtem Zustand und beurteilen die einzelnen Phänomene. Mit Nylander und Ehrlich -  Reagenz, Salzsäure und Natronlauge sind wir gespannt, was uns das über die Tätigkeit von Niere, Darm, Leber, Galle und Pankreas zu sagen hat.  

Ausbildungsinhalte

  • theoretische Grundlagen, normale Reaktionen und Erkennen von Phänomenen
  • arbeiten mit Morgenurin ( jede/jeder darf den eigenen Urin mitbringen und untersuchen)
  • beurteilen der Phänomene
  • Therapievorschläge

 

Arbeitsmaterialien: Material für den praktischen Teil wird zur Verfügung gestellt. Buchempfehlungen werden im Kurs gegeben.

Teilnehmerzahl: 4 bis 12 Teilnehmer, Vorkenntnisse sind nicht notwendig

Unterrichtszeiten: ein Unterrichtstag von 9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten : 90,– €

Dozentin: Gisela Hintermeier, Heilpraktikerin

Termin Harnschau

Feed
13.04.2019
Harnschau
   mehr


zum Anmeldeformular

 


 

 

 

Foto Reagenzien